Technische Gebäudeausstattung

Einwandfreie Medienversorgungssysteme (Wärme, Klima, Lüftung, Strom und Digitalsysteme) sind die Basis eines funktionierenden Gebäudes. Sie müssen im Einklang mit der Gebäude-/ Bauphysik stehen und sich nach den individuellen Bedürfnissen der Nutzer richten.

Dabei sind vorbeugende Systeme wie Brand- und Schallschutz als Basisgrößen zu beachten.

Die Versorgungsgewerke sind niemals einzeln zu betrachten und eine Gebäudeinfrastruktur arbeitet nur dann optimal, wenn die Systeme möglichst bedarfsorientiert vernetzt geplant, realisiert und betrieben werden.

Dies setzt ein hohes Maß an fachspezifischem Wissen, Kooperationsbereitschaft der Projektbeteiligten sowie Koordinationsvermögen hinsichtlich der Vielzahl der zu beachtenden Schnittstellen voraus.

Wesentliche Merkmale sind die Nutzung möglichst aller zur Verfügung stehenden Ressourcen wie natürlicher Lichteinfall, freie Lüftung durch geeignete Fassadengestaltung mit Wärmerückgewinnung,    freie Kühlung durch Nutzung der Nachtkühle oder Nutzung von baurechtlich vorgeschriebenen Speichervolumen, wie z.B. Sprinklertanks als Energiespeicher, thermische Bauteilaktivierungen u.v.m.  

Smart…

Smartphone, Smarthome, Smartsystems: alles verlinkt, alles individuell regel- und adaptierbar

Wirklich? Sind multikomplexe Systeme im Alltag bei allen Vorteilen auch unter Betriebskosten- und Zuverlässlichkeits-Aspekten beherrsch- und bedienbar? Sie erfordern in der Regel eine ebenso umfassende wie zielgerichtete Planung wie Umsetzung, sowie eine genaue Analyse in Bezug auf Risikobeurteilung und tatsächlichen Nutzen sowie realistische Umsetzbarkeit.

Zusammen mit meinen Netzwerkkollegen/innen entwickeln und realisieren wir interkommunikative und interdisziplinäre Versorgungskonzepte für Büro und Industrie.